Loading

MakerBot Print is our newest print-prepration software, which supports native CAD files and STL assemblies,
allows you to interact with all your printers via the Cloud, and many other exciting new features.

Download Now

Ist das Z Wooble?

Please Login to Comment

Habe seit ein paar Umbauten (und leider auch paar Crashs von Z ins Gehäuse) das Problem siehe Bild. Relativ regelmäßige Linien an Z. Ist das Z-Wobble?

Meine Vermutung ist die Crash ins Gehäuse habt die Messingmutter(n) an Z beschädigt. Was sagt ihr?

Nachtrag: Ender 5 Plus mit Direct Extruder auf Linear Rails

Hmm also für mich sieht das eher so aus, als wäre da ein Problem im Zusammenspiel von X und Y; hast du mal am Schlitten den Zahnriemen gespannt und geschaut, ob da Teile wackeln? Dieses oszillierende Phänomen betrifft ja anscheinend die Ausrichtung der Nozzle zur Position des Bettes; wobei sich das an der Schichthöhe ändert. Wie ist denn der Drucker gelagert?

Ich bin da nach dem motto die einfachste Lösung ist meist die richtige ran gegangen. eventuell verliert die Z-Achse alle x-Sekunden Schritte und daher der unterschied bei den Geschwindigkeiten.
Entweder ist es die Firmware oder die Hardware falsch eingestellt.

Hallo MaxMuske,
eventuell benutzt du eine suboptimale Schichthöhe. Unter https://blog.prusaprinters.org/de/reprap-rechner_32506/ kannst du optimale Schichthöhen ausrechnen. Am besten fürs Druckbild ist es nämlich die Schichthöhen so zu wählen, das die Z-Achse in Vollschritten fährt. Bei einer 2mm pitch 8mm lead(8mm Bewegung pro Umdrehung) Gewindestange mit 1.8° stepangle sind es vielfache von 0,04mm.

Vielen Dank. Ist eine 0.2 Schichthöhe. Problem an Z kann ich inzwischen ausschliessen, siehe Diskussionsverlauf. Sieht wohl stark nach einem thermischem Problem aus.

Also wenn ich mich an dem Bild nicht wahnsinnig verguckt habe liegen konstant 4 normale schichten und dann zwei zu dichte schichten vor, was für mich auf einen Systematischen Fehler der Z-Achse hinweist, da der Fehler also jeden mm auftritt und sich wiederhohlt. Also ich würde demnsprechend mal die Stromstärke am Motor, die Verkabelung und den motor selbst kontrollieren. Läuft das Bett mit ausgebautem Motor frei oder verhakt es sich?

Beim auswechseln der Kupplungen an Z konnte ichs testen, das Bett bewegt sich frei.

Schau mal bitte den Kommentar und das Bild weiter unten am aktuellem Ende der Diskussion . Der Fehler "streckt" sich mit zunehmender Geschwindigkeit. Läge es an Z würde meiner Meinung nach der Fehler dennoch in der Höhe gleich bleiben. Oder?

Nachdem ich jetzt mal kurz bei mir in die Whatsapp Gruppe gefragt habe meinte einer, das du mal die Referenzspannungen der Steppertreiber checken solltest. Die Creality boards kommen wohl mit recht schlechten Potis die sich gerne mal verstellen und dann ist die Spannungsversorgung der Steppertreiber nicht optimal um die hohen Ströme zu liefern. Mit Kaptontape kann man die nach dem einstellen fixieren, sodass die sich nicht wieder verstellen. ich hab bloß leider keinen der mir sagen konnte wie die Referenzspannungen bei den Boards von creality errechnet wird.

schon komisch. Vielleicht ist es der Slicer? Spaßßßeshalber mal einen anderen verwenden und sehen ob es da auch auftritt

Als wobble würde ichs nicht bezeichnen. Für mich sieht es so aus als ob die Motorankupplung der Z-Gewindestange an den Motor oder die Stange selbst einen Schlag weg haben. Versuch mal die Stange auszubauen und checke durch rollen auf einer sehr geraden Oberfläche (Glasscheibe) ob die Achse gerade ist. Die Kupplung muss so montiert sein, dass sie Versatz ausgleichen kann. Siehe hier https://3dprint.wiki/reprap/anet/a8/coupler

Hab mal neue Kupplungen und neue Messingschrauben bestellt. Mal schauen obs was hilft. Beim Umbau schau ich mir dann die Stange an.

Sind die Motoren wirklich so stark die Stange verbiegen zu können? Vor den Crashs war ja alles ok.

So kräftig sind die Motoren natürlich nicht. Man kann allerdings Fehler beim Einbau der Kupplungen machen (siehe meinen Link) oder der Crash hat bewirkt, dass die Gewindestange in der Kupplung verschoben wurde. Darauf tippe ich. Ob die übrigens defekt sind erkennt man recht schnell daran ob der spiralförmige Schlitz ungleichmäßig ist (in ausgebautem Zustand). Neukauf wäre also vielleicht garnicht nötig gewesen. Es kann auch mal passieren dass die Gewindestange runterfällt oder beim Aus/Einbau verbogen wird. Der Check mit der Glasscheibe schadet also nicht.

Also Stangen sehe gut aus. Konnte keine Unebenheit feststellen. Neue Kupplung ist auch drin, die auf dem Bild in deinem Link, mit Kugel.

Messingschrauben habe ich die falschen bestellt da die Z-Achse Ender 5 Plus anders war als erwartet. (2mm pitch, 4mm lead.)

Alles geputzt, geölt, Messingschraube so gut es geht geprüft. Druckbild unverändert.

Noch Ideen?

Ich korrigiere, die neue Kupplung ist eine "ruthex 3D Drucker Kupplung 5x8mm V2" aus der üblichen Plattform.

Die Variante mit den Kugeln kannte ich bisher nicht, scheint aber ein guter Gedanke zu sein. Nachdem ich selbst einen Anet Drucker besitze kenne ich die Details des Ender nicht. Deshalb: Wie sieht denn das obere Ende der Z Gewindestangen aus? Sind die halbwegs frei beweglich oder in Kugellager oder ähnliches eingespannt? Beschränkt man nämlich die Bewegungsfreiheit der G.stange, wie es Einige mit ihren selbst designten Anti-Wobble Konstruktionen tun, verstärkt sich das Problem in der Regel, da der einzige Freiheitsgrad um minimale Unebenheiten auszugleichen die x/y Achse des Druckkopfes oder Drucktisches ist.

Das einzige was mir noch aufgefallen ist, die Befestigung der Motoren ist in meinen Augen nicht ideal. Siehe dem Bild hier:

https://cdn-3d.niceshops.com/upload/image/product/large/default/creality-ender-5-1-stk-260064-de.jpg

Bei etwas stärkerem Druck von oben "federn" die leicht nach unten. Allerdings funktionieren ja andere Geräte mit der Bauweise auch und dafür ist mir das Muster auf dem Druck zu regelmäßig.

Lösung wäre für mich ich baue ein Kugellager/Haltering ein der Auf-/Abbewegungen der Stange verhindert. Erscheint mir aber erstmal etwas overkill. Ich denke es ist was anderes was ich übersehe.

Ist die Wobble-Höhe immer konstant gleich?
Wenn die Wobble-Höhe abhängig vom Druckobjekt variiert, könnte es auch an einem unregelmäßigen Extruder-Vorschub liegen.

Ich teste noch, aber was wäre hier die Ursache? Schlechte Nozzle? Defekter Motor? Ich meine beim Mcroswiss All Metal gibts ja nicht sooo viele Teile die die Ursache sein könnten.

Filamentwechsel ändert zumindest nichts.

Ok, ich denke ich kann Z ausschliessen. Wenn ich eine 1-layer dicke Fläche drucke sieht man deutlich die Muster in der Fläche. Also würde ich unregelmäßigen Extruder-Vorhub diagnostizieren. Aber wie gehe ich das an? Ich meine das ist ein fabrikneuer Extruder. Motor tauschen? Extruder tauschen? Ideen?

Extruder-Temperatur macht auch keinen Unterschied. Habe in 5 Grad Schritten mehrere Tests gedruckt.

Ich habe den Original Hotendlüfter durch einen Noctua ersetzt. Könnte eine ungenügende Hotendkühlung das Problem sein?

Habe den 40x40x10 Noctua am Hotend gegen einen 40x40x20 ausgetauscht. Brachte nur eine subjektive mini-mini Verbesserung bei z.B. der 1-Layer Fläche. Am Würfel kein Unterschied.

Was mir jedoch aufgefallen ist, ändere ich die Druckgeschwindigkeit ändert sich damit auch das "Muster". (Damit wäre dann ein Fehler an Z ziemlich sicher auszuschliessen) Mit zunehmender Geschwindigkeit "strecken" sich die fehlerhaften Layer. Siehe Bild. Untere Häfte normal (ca. 50mm/s), obere Hälfte 250% Geschwindigkeit, also ca. 125mm/s

Ich vermute jetzt ein thermisches Problem. Entweder mit Heizungelement, Temp-Fühler oder Kühlung des Hotends. Für letztes ist ein Lüfter mit noch mehr Durchfluss (13m³/h) bestellt.

Kann jemand was mit dem Bild anfangen?

Also deutlich stärkerer Hotend-Lüfter bewirkt keinen Unterschied. Ich würde es jetzt eingrenzen wollen auf:

1) Temperatur-Sensor oder Heizelement falsch/schlecht montiert oder (teil-)defekt
oder
2) falsche PID Werte (sollte eigentlich gefixt sein, habe https://drucktipps3d.de/pid-tuning-stabile-temperaturen-fuer-den-drucker/ beherzigt)

Ich überlege einen hochwertigeren Temperatur-Seonsor zu verbauen. Gibt es da Kaufempfehlungen?