Loading

MakerBot Print is our newest print-prepration software, which supports native CAD files and STL assemblies,
allows you to interact with all your printers via the Cloud, and many other exciting new features.

Download Now

PLA Filament günstig trocken lagern - mit Reis

Please Login to Comment

Ich lagere meine PLA Rollen in großen luftdichten Plastikboxen mit Deckel. Dort hinein werfe ich auch immer die kleine Silikatpäckchen aus den Verpackungen. Allerdings hatte ich das Gefühl das reicht mir nicht und habe vom Discounter ein paar Packungen Reis (im Kochbeutel) gekauft und einfach mit in die Kisten geworfen. Reis soll sich ja sehr gut zum trocknen von Elektronik eignen, also warum nicht auch PLA?

Ich bin mir nicht absolut sicher ob das einen Vorteil bringt (hab aber ein gutes Gefühl dabei) - aber kann auch keinerlei Nachteil erkennen. Daher stelle ich meine Idee hiermit vor und zur Diskussion. Entweder ists Blödsinn oder ihr findet die Idee interessant.

Feedback?

es bringt nichts pla zu trocknen/trocken zu lagern. ist schon mehrmals nachgewiesen worden.
wieg ne rolle, stell sie im regen nach drausen (aber überdacht, kein direkten kontakt zu wasser), danach wieder wiegen, keine änderung, also auch keine feuchtigkeit aufgenommen.

Hmmm, und wieso hat bei mir ein (sehr billiges) Filament erst funktioniert, und nach 2 Wochen offener Lagerung mit einmal in meinem Extruder so sehr gekocht, das selbst der Feuermelder im Gehäuse anging!? Und vor allem warum hat es diese Wirkung nach einer 4h Trocknung im Backofen wieder verloren (vor dem Vorfall habe ich die Rollen nämlich auch noch offen gelagert)!? Da erleuchte mich mal bitte...

Ich behaupte mal dass das stark vom jeweiligen Filament und den verwendeten Additiven abhängt!

Gruß SG

War mir nicht bekannt. Ich lagere es trocken ohne viel zu überlegen und hatte bisher nie Probleme mit Dampfblasen etc. Wär ja nicht schlecht wenn man sich das sparen könnte. Einen Rolle zu beregnen und die Gewichtszunahme zu messen ist allerdings nicht die Methode um das festzustellen. Es hat ja keiner behauptet, das Zeug würde Wasser wie ein Schwamm aufsaugen. Man könnte es vielleicht einen Monat im Badezimmer liegen lassen und dann das Gewicht kontrollieren.

Das mit dem Reis klingt zwar interessant, ist aber vermutlich nicht wirklich effektiv.
Ich hab mir bei ebay eine 1kg Sack Silicaperlen (ca 12€/kg) gekauft und fülle es in perforierte Filmdosen. Jede Filamentrolle steckt in der Tüte mit der sie kam und hat ihre eigene Filmdose. Das ganze wird mit einer Klammer verschlossen. Alle paar Monate werden die Perlen zusammengeschüttet und im Backofen oder Mikrowelle reaktiviert, was man unbegrenzt oft wiederholen kann. Das schöne an den selbstgebastelten Trocknerpatronen ist, dass sie nicht aufreissen (wie die Papierbeutel) und recht viel Material enthalten. Objektive und Kameras halte ich übrigens auch damit trocken.

Silica Katzenstreu will ich demnächst mal probieren zum trocken halten

Bei mir sind 5 aktive Rollen am Drucker, bzw. hängen rum. Der Rest ist normal im Schrank, einige sind eingepackt einige nicht.
Puh, das einzige was mir aufgefallen ist, dass bei einigen Filamenten ca. die ersten 5/10 cm bissl komisch nach paar Monaten sind - also brüchiger als sonst (die nicht eingepackt sind). Aber das ist aber auch alles. Ich habe vorwiegend PLA, und kein China zeug.

Mach ich ähnlich, die Rollen sind im Keller zusammen mit meinem Drucker.
Nichts Grossartig eingepackt, teilweise liegen sie offen rum. Habe bisher noch niemals ein Proplem gehabt, und denke man kann es auch übertreiben ^^
Kauft euch Markenprodukte dann gibts keine Propleme.

Ich stelle immer wieder fest, dass Filament von unterschiedlichen Firmen scheinbar auch anders auf Umgebungsfeuchte reagiert.

Ich habe hier aktuell eines im Gebrauch, das ich versehentlich in den Sommerferien 3 Wochen lang offen herum stehen hatte mit dem Resultat, dass es noch genauso problemlos druckt wie vorher. Auf der anderen Seite hatte ich auch schon Filament, dem es scheinbar schon zu viel war für die Dauer eines 5-Stunden-Drucks an der frischen Luft zu sein.

Zum Reis ... denke das ist jedenfalls keine unsinnige Idee, die Trockenwirkung ist definitiv vorhanden ... Allerdings sollte man auch dem Reis, genau wie den Silikatbeutelchen, ab und an eine Durchtrocknung im Ofen gönnen. Bin mir bei der optimalen Temperatur gerade nicht sicher, lässt sich aber bestimmt googeln ...

Ansonsten habe ich die Rollen meist in den original Beuteln, ohne aufwendigen Verschluss oder andere Maßnahmen.

ich für meinen teil hab das filament einzeln in einer tüte, einfach die tüte in die mitte der rolle gestopft
mit dabei ist je ein kleines silica tütchen (haben wir auf der arbeit)
so kann ich alles im regal lagern, es verstaubt nicht und trocken bleibts such

reis sollte aber auchgehen, da hygroskopisch

fand das in kisten nur immer lästig

Ich habe mir im Baumarkt einfach https://www.obi.de/luftbefeuchter-luftentfeuchter/humydry-premium-raumentfeuchter-mit-nachfuellpackungen-3-x-450-g/p/3793791 besorgt... Silicagel kann leider nicht wirklich viel absorbieren!

Die Feuchtigkeit sammel ich in einer Box direkt unter dem Salz, und führe sie über einen kleinen Schlauch nach außen in ein extra Gefäß.

Gruß SG

auf das Gefühl kommt's eh meistens an ... und essen kannst ja noch allemal .... ;-)

Printed in PLA on Orca 0.40, 0.2mm layer height, painted with acrylic.