Loading

MakerBot Print is our newest print-prepration software, which supports native CAD files and STL assemblies,
allows you to interact with all your printers via the Cloud, and many other exciting new features.

Download Now

Report as inappropriate

Das ANET-Board hat leider in allen Varianten nur 128 KB Flash, was heute einfach verdammt wenig ist.
Wie druchst du denn für gewöhnlich? Via PC/Laptop als Host oder via SD-Karte oder gar via Octoprint? Ich würde dir letzteres empfehlen, komfortabler und mit so vielen "extra Features" geht es kaum.
Der Vorteil: Du könntest die SD-Druck-Funktion rausschmeißen und somit Platz der Firmware sparen. ("//#define SDSUPPORT" in der configuration.h)
Alternativ wäre mit einem TinyISP oder sonstigem Arduino den Bootloader zu entfernen bzw. die Firmware direkt via ISP auf den Microcontroller zu schreiben. Das würde ebenfalls ein paar KB sparen, jedoch könntest du das Board dann nur noch über diesen Weg flashen (der Bootloader kann natürlich nachträglich auch wiederhergestellt werden). Ich würde Variante eins empfehlen.
Sonst such innerhalb der Firmware nach weiteren Funktionen die du nicht nutzt und/oder nicht zwingend brauchst und wirf sie raus.
(ggf. lad deine configuration.h und configuration_adv.h hier hoch und man schaut mal drüber. Generell würde ich dir empfehlen eine eigene Firmware auf Basis von Marlin2.0-bugfix von der darin enthaltenen Vorlage für das ANET Board anzupassen)

Das Leveling machst du genau so wie beim klassischen A8, X & Y homen, Z homen (du nutzt einen Sensor/Autoleveling "#define Z_SAFE_HOMING" sollte an sein, sodass das Z Homing in der Bedmitte stattfindet). Zum initialen Ausrichten ebenfalls Z homen und dann Z etwas anheben und ein Parallelendmaß oder vergleichbar antasten; zum Bedrand fahren und jeweils die 4 Lagerpunkte ebenfalls nach diesem Maß einstellen; mehrere Iterationen fahren bis die Düse bei fixer Z-Höhe überall halbwegs den gleichen Abstand zum Bed hat. Statt des Parallelendmaßes kannst du z.B. auch eine Beilagscheibe, eine Mutter, eine Münze oder eine Fühllehre nutzen, der Abstand sollte nur etwas größer sein, dass du nicht versehentlich spanende Bearbeitung mit der Düse in deinem Druckbett betreibst.